Mini-Geldbörse

Hallo ihr Lieben. 

Ich bin gerade dabei mir ein Schnittmuster zu entwickeln und ich dachte mir ich lasse euch dran teil haben. Und zwar wird es eine Mini-Geldbörse.



Ich habe im Internet, in meinen Büchern und Heften geschaut, aber nicht das gefunden was ich möchte. Also bleibt nur eins: selber machen. Und genau dafür näht man doch, oder?
Eigentlich bin ich der Typ, der sich sehr, sehr genau an Anleitung hält. Oder Rebecca? *lach*
Aber im Moment schwirren mir immer mehr Gedanken in den Kopf wie ich selber Schnitte machen könnte. Vor allem bei Klamotten, aber soweit bin ich noch nicht. Bevor ich weiter aus dem Nähkästchen plaudere lieber wieder zurück zur Geldbörse.

Wenn ich auf Festen gehe (bei uns im Sauerland viele Schützenfeste, Feuerwehrfeste...) versuche ich möglichst keine Tasche mitzunehmen. Die stört nur. Ich hatte damals mit Rebecca die Partybörse Bonni genäht. Die habe ich bis jetzt auch immer mitgenommen, aber die Kartenfächer habe ich nie benutz und den Knopf habe ich auch nie zugemacht, weil es beim bezahlen immer schnell gehen muss, damit das Bier nicht verschalt ;) und sie ist mir zu grell, da ich doch ehr dunkle Farben anhabe. 


Oben meine Geldbörse Harmonie die ich im Alltag benutze, links die Partybörse und rechts mein Prototyp. 

Folgende Eigenschaften muss die Mini-Geldbörse können:
- klein genug für die Hosentasche sein
- groß genug für Karten, wie Personalausweis, Führerschein 
- ein Fach für den Schlüssel
- ein Fach fürs Geld
- die Fächer müssen verschlossen sein



In dem oberen, größeren Reißverschlussfach habe ich noch eine Trennung mit eingebaut. Auf der einen Seite kommen die Karten und auf der anderen Seite das Geld. 
In dem kleinen Fach kommt der Schlüssel rein. 



Bevor ich mir die Geldbörse in einem schönen schlichten Stoff nähe (bunt mag ich im Moment gar nicht) möchte ich sie erst auf dem nächsten Fest testen. 
Ich denke ich mache sie doch noch ein klein wenig breiter, da die Karten schon ziemlich schwierig reingehen. Und das aufgesetzt Reißverschlussfach kommt noch etwas weiter runter, da sich die obere Naht so nach oben zieht. 
Ob das bezahlen damit angenehm ist und wie sie sich in der Hosentasche tragen lässt, werde ich dann in Aktion testen. Und dann geht es weiter :)

Einen schönen Sonntag :)
LG Alex




Kommentare:

  1. uiiii - klein und fein - das fehlt mir ab und an auch mal. du hast dir richtig viel gedanken gemacht. da bin ich gespannt was noch draus wird und wann das SM online geht :)
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
  2. Ja, du bist da wirklich anders als ich. Im Moment rattert es in meinem Kopf wie ich bei der Nelly von Pattydoo einen V-Ausschnitt und so coole geschlitzte Bündchen wie bei Fusseline unter bekomme. So ist das eben. Kleidungsschnitte alleine erstellen traue ich mich auch nicht, aber Kombinieren und Anpassen geht wohl.

    Deine kleine Börse sieht echt praktisch aus. Meine Bonnie hab ich ein paar mal mit gehabt. Aber nie in der Hosentasche sonder eher in kleinen Handtaschen. Im Moment hab ich aber eine kleine Tasche, in die meine normale Börse passt. Da ich eh nicht so das Party-Schützenfest-Mädchen bin geht das eigentlich ganz gut. Auf deine Miniversion bin ich aber sehr gespannt.

    Welche kleine Börse (jedoch ganz ohne RV) mir noch einfällt ist die MiniMoneyBag von Keko-kreativ. Die ist super niedlich. Ein ähnliches Exemplar hab ich im Auto für das Parkgeld. Aber da hätte ich in der Tat Sorge um den Schlüssel.

    Liebe Grüße
    Rebecca

    PS: Ich freue mich total, dass du mal wieder einen Post geschrieben hast.

    AntwortenLöschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...