Sticken - Stickvlies

Stickvlies gibt dem Stickmuster halt. Meistens wird es zusammen mit dem Stoff in den Stickrahmen eingespannt. 
Ich persönlich arbeite mit dem Madeira-Stickvlies.
Für jede Stoffart gibt es ein speziell entwickeltes Vlies. Es gibt eine grundlegende "Formel" aber dennoch muss man selber seine Erfahrungen sammeln.


Grundsätzlich werden sie in 3 Arten eingeteilt:
- zum Abreißen
- zum Auswaschen
- zum Abschneiden 
In diesen Arten gibt es wieder unterschiedliche Formen.


Stickvliese zum Abreißen
nach dem Sticken kann das Vlies einfach abgerissen werden.

Ohne Haftbeschichtung
Das wird oft als Standard Stickvlies bezeichnet. Das ist das Vlies, welches man auf jeden Fall braucht. 
Dieses verwendet man bei glatten, nicht dehnbaren Stoffen (z. B. Baumwolle, Leinen, Filz)

zum Aufbügeln
Dieses Vlies wird vorher auf dehnbare Stoffe aufgebügelt, damit sich der Stoff nicht mehr dehnen kann. (z. B. Jersey, Wolle, Polyester)

zum Kleben
Manchmal kann man die Stoffe nicht mit einspannen, weil es Abdrücke hinterlässt oder das Stück Stoff zu klein ist. Dann wird nur das Stickvlies eingespannt und die Schutzschicht von der Klebeschicht wird abgezogen. Darauf kann man dann den Stoff festkleben.

Stickvliese zum Auswaschen
nach dem Sticken kann das Vlies mit Wasser aufgelöst werden

Dünne Stickfolie
Diese Folie wird über den Stoff (mit viel Volumen wie Frottee, Samt, Plüsch) gelegt. Dadurch verschwindet das Stickbild nicht in den Stoff. Zusätzlich muss aber in den Rahmen das gewünschte Stickvlies eingespannt werden. Die Folie kommt also noch dazu.

Extrastarke Stickfolie
Diese Folie wird für die Spitzenstickerei benutzt. Die Folie wird in den Rahmen gespannt und darauf gestickt. 

Selbstklebendes Stickvlies
Für Stoffe die durchsichtig sind und nicht in den Stickrahmen eingespannt werden dürfen/können.

Stickvliese zum Abschneiden
weiche Stabilisatoren die im Stoff bleiben, meistens für Deko auf Taschen, Accessoires...

Für die Verwendung gilt grundsätzlich:
- Undehnbare Stoffe werden mit dem normalen Stickvlies zum Wegreißen zusammen in den Stickrahmen eingespannt
- bei dehnbaren Stoffen das Vlies auf die linke Seite aufbügeln und dann zusammen einspannen
- grobe Stoffe, plüschige, flauschige werden zusätzlich mit der dünnen, wasserlöslichen Stickfolie bedeckt
- wenn man den Stoff nicht einspannen kann wird er auf selbstklebendes Stickvlies aufgeklebt oder mit Sprühzeitkleber fixiert
- ist der Stoff durchsichtig, Vlies zum auswaschen benutzen
- hat das Muster eine hohe Stickdichte kann man es mit dem Stickvlies zum Wegschneiden stabilisieren

Sprühzeitkleber
Damit kann man für eine bestimmte Zeit Stoffe verbinden. Das ist ganz nützlich wenn man Stoffe hat die man nicht mit einspannen kann oder darf. Dazu spannt man das Stickvlies in den Rahmen ein. Wenn ich ein zugeschnittenen Stoff habe, sprühe ich das Stück Stoff ein damit der Rahmen nicht besprüht wird. Dann wird das Stück Stoff aufgeklebt. Wenn das Stück aber zu groß ist, ist es einfacher das Stickvlies in dem Rahmen einzusprühen. Dazu am besten den Rahmen abdecken. Ganz gut ist es auch den Rahmen in einen Karton zu legen, damit man die Umgebung nicht mit einsprüht. Auch nicht so nah an der Maschine sprühen damit der feine Klebenebel sich nicht in die Maschine setzt. Ob man das mag muss man auch wieder für sich selber entscheiden. Da gehen die Meinungen sehr auseinander. 

Falls man den Rahmen doch besprüht hat, kann man diesen guten mit Feuchttüchern wieder entfernen. 


1 Kommentar:

  1. Wow. Wieder so informativ. Vieles kann man bestimmt auch fürs Nähmalen so übernehmen und sich die Arbeit da erleichtern :)

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...